Google Suche optimieren: SEO Tipps für die Optimierung deiner Webseite

Google belegt unter den Suchmaschinen mit weitem Abstand den ersten Platz. In Deutschland hält das Unternehmen derzeit einen Marktanteil von 84 Prozent bei der Desktopsuche, mobil sind es rund 96 Prozent. Wenn du für deine Webseite maximale Sichtbarkeit im Internet erzielen willst, musst du sie für die Google-Suche optimieren und somit die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO) lernen.

SEO ist im Onlinemarketing eine der nachhaltigsten Strategien, um Internetnutzer auf ein Unternehmen und seine Angebote aufmerksam zu machen. Du sorgst damit dafür, dass deine Webseite in den organischen (unbezahlten) Suchergebnissen auf den vorderen Plätzen erscheint und generierst damit Traffic auf deiner Webseite.

Welche Optimierungsmassnahmen für wirkungsvolle SEO besonders wichtig sind und wie Google für menschliche Nutzer funktioniert, erkläre ich in diesem Blogpost. Einen umfassenden Einblick in die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung bietet dir mein SEO Kurs, der dir SEO Grundlagen vermittelt. Welche Themen dort zur Sprache kommen, erkläre ich zum Abschluss des Artikels.

Wie verbessere ich meine Googlesuche?

Wenn du deine Webseite für die Google Suche optimieren willst, musst du zunächst wissen, wie Suchmaschinen funktionieren. Vereinfacht beschrieben, handelt es sich dabei um Software, die in der Lage ist, große Datenbestände zu durchsuchen. Daten sammeln sie mittels sogenannter Crawler, die im Internet permanent nach neuen oder aktualisierten Webseiten suchen. Die Google-Crawler werden auch als Googlebots bezeichnet.

Die gefundenen Seiten werden mit ihrer URL und anderen relevanten Informationen im Google-Index abgespeichert. Anfang 2021 waren dort 1,83 Milliarden Seiten indiziert - die erste Frage ist, ob deine Seite auch dazu gehört.

Google Suche verbessern

Was ist, wenn meine Seite nicht im Index ist?

Wenn deine Seite nicht indiziert wurde, hat sie keinerlei Chancen, in den Suchergebnissen - den sogenannten SERPs (Search Engine Result Pages) - zu erscheinen. Überprüfen kannst du die Indizierung, indem du in das Suchfeld site: und dann die URL deiner Webseite eingibst.

Wenn sie danach in den Suchergebnissen nicht erscheint, kann das verschiedene Gründe haben:

  • Du hast die Seite gerade erst veröffentlicht. Die Googlebots haben sie deshalb noch nicht erfasst.
  • Sie ist nicht ausreichend mit anderen Webseiten verknüpft und kann deshalb nicht gefunden werden.
  • Der Seitenaufbau erlaubt kein effektives Crawling oder verhindert den Zugriff auf die Seite.

Damit die Crawler in der Lage sind, deine Webseite zu erkennen, muss sie technisch entsprechend aufbereitet sein. Bei jeder Suchanfrage wählen Algorithmen aus, welche Seiten die Suchmaschine dem jeweiligen Nutzer anzeigt und an welcher Stelle sie in den SERPs gelistet werden. Dein Ranking verbessern kannst du durch Suchmaschinenoptimierung - du passt deine Seite damit den Anforderungen von Google an.

Was ist Suchmaschinenoptimierung (SEO)?

Traffic holst du nur dann auf deine Webseite, wenn sie im Internet gefunden werden kann. Das Ziel von SEO besteht darin, sie unter den ersten zehn SERPs und somit auf der ersten Seite der Googlesuche zu platzieren. Schon für die zweite Seite interessieren sich Studien zufolge nur 0,78 Prozent der Nutzer.

Optimal ist, wenn deine Seite auch auf der ersten Seite eine möglichst hohe Position erreicht. Top-Seiten auf Platz 1 erhalten im Schnitt rund 32 % aller Klicks. Wenn du dein Suchmaschinenranking verbessern willst, musst du deine Seite entsprechend optimieren.

Für die Bewertung einer Webseite und die Zuweisung einer Rankingposition wertet der Google-Algorithmus insgesamt mehr als 200 Seitenmerkmale aus. Viele dieser Kriterien sind nicht oder nicht vollständig öffentlich bekannt.

Relevante und bekannte Rankingfaktoren sind beispielsweise:

  • Die Suchintention der Nutzer und ihre Verweildauer auf der Seite
  • Hochwertiger, aktueller und Keyword-optimierter Content
  • Optimierung für die mobile Nutzung durch Responsive Webdesign sowie für Voice Search mittels sprachbasierter Technologien
  • SERP-Snippet-Optimierung durch relevante Keywords im Seitentitel, der URL und in der Meta Description, die der Suchintention der Nutzer möglichst exakt entsprechen
  • User Experience und Ladegeschwindigkeit
  • Interne Verlinkungen als wichtiger Orientierungsfaktor für die Suchmaschine
  • Externe Backlinks als Indikatoren für die Reputation der Seite.

Durch Suchmaschinenoptimierung nimmst du Einfluss auf diese Faktoren - dein Ranking verbessern kannst du damit deutlich. OnPage-SEO zielt darauf ab, die Struktur, die Codes, die User Experience und die Inhalte einer Webseite sowie aller Unterseiten suchmaschinenfreundlich zu gestalten. Durch OffPage-SEO werden externe Rankingfaktoren optimiert. Im Fokus stehen hier die externen Backlinks, also Verlinkungen anderer Webseiten auf deine Seite.

Bevor du das Optimieren deiner Seite startest, können dir ein SEO Audit oder ein Content Audit bei der Fehlersuche helfen. Bei einem SEO Audit geht es um eine Fehlersuche, um SEO-relevante technische Probleme zu identifizieren.

Ein Content Audit stellt alle Inhalte und Strukturelemente deiner Webseite auf den Prüfstand. Dein Suchmaschinenranking verbesserst du, indem du anhand der Ergebnisse der Fehlersuche passgenaue Optimierungsmassnahmen vornimmst.

Bitte keine Überoptimierung!

Allerdings darf eine Webseite auch nicht überoptimiert sein. Überoptimiert ist eine Seite dann, wenn sie ein unnatürliches Linkwachstum oder eine Keyword-Struktur aufweist, die nicht auf die Bedürfnisse menschlicher Nutzer ausgerichtet ist. Ziel sind hier lediglich bessere Rankings.

Der Mehrwert für den Nutzer bleibt dabei auf der Strecke. Wenn die Suchmaschine eine Seite als überoptimiert bewertet, kann das massive Ranking-Verluste nach sich ziehen. Google nimmt in solchen Fällen an, dass unerlaubte SEO-Praktiken - die sogenannte Black Hat SEO - dahinterstehen.

Optimierung

Wie kann ich die Google Suche optimieren & beeinflussen?

Suchergebnisse beeinflusst du durch den Content auf deiner Webseite, durch Keywords und durch die technische Optimierung deiner Seite. Insgesamt geht es dabei darum, dass deine Seite für die Suchmaschine ebenso verständlich ist wie für die Nutzer. Exzellenter und einzigartiger Content ist von großer Bedeutung. Überlege dir im Vorfeld eine passende Content Strategie.

Weitere Optimierungsmassnahmen sind:

  • Eindeutige und korrekte Seitentitel

Wähle einen Titel, der natürlich klingt und die Seiteninhalte korrekt kommuniziert. Die Title Tags sind für sämtliche Unterseiten zu erstellen. Wichtig ist, dass sie kurz und aussagekräftig sind.

  • Meta Descriptions

Die Meta Description fasst die auf einer Webseite behandelten Themen in einem kurzen Textabschnitt zusammen. In den Suchergebnissen wird sie zusammen mit dem Seitentitel als sogenanntes Snippet angezeigt. Verpflichtend ist die Meta Description nicht, jedoch erhalten Suchmaschinennutzer damit wertvolle Informationen, die sie möglicherweise zu einem Besuch auf deiner Webseite motivieren. Zur Textlänge gibt es keine Vorgaben. Du solltest jedoch darauf achten, dass der Text so kurz ist, dass er vollständig angezeigt wird und Informationen enthält, die für den Nutzer relevant sind.

  • Überschriften-Tags

Mit Überschriften-Tags hebst du wichtige Themen hervor und strukturierst den Content auf der Seite. Vermeiden solltest du zu viele und sehr lange Überschriften.

  • Markups zur Datenstrukturierung

Markups sind Codes auf deiner Webseite, die der Suchmaschine helfen, deine Seiteninhalte besser zu verstehen. Hierdurch sind sie in der Lage, deine Inhalte in optimaler Form zu präsentieren. Durch Markups kannst du auch spezielle Informationen zu deinem Geschäft vermitteln - etwa Standort oder Öffnungszeiten, wenn du einen stationären Shop betreibst und dafür Local SEO betreiben willst. Ebenso eigenen sie sich dazu, Produkt- und Serviceangebote, Termine und Events, Grafiken, Videos und viele andere Content-Komponenten speziell hervorzuheben.

Benutzerfreundlichkeit, Hierarchien und Navigation auf deiner Webseite

Für die Strukturierung deiner Webseite sind auch klare Hierarchien und die Navigation auf der Seite von Bedeutung, sodass du deine Seite entsprechend optimieren solltest. Hierarchien ergeben sich unter anderem aus der Gestaltung der URLs, mit denen du Haupt- und Unterseiten sowie bestimmte Themen ausweist. Einfache textfokussierte URLs vermitteln außerdem Informationen zu den Inhalten auf deiner Seite und erhöhen damit deren Benutzerfreundlichkeit.

Zu einer guten User Experience tragen auch benutzerdefinierte 404-Seiten bei, durch die Nutzer nach der Eingabe einer falschen URL oder der Verwendung eines fehlerhaften Links auf eine funktionierende Seite weitergeleitet werden. 404-Seiten solltest du mittels der robots.txt-Datei dem Zugriff der Suchmaschinen entziehen.

Eine benutzerfreundliche und intuitive Navigation ist für die Besucher deiner Seite wichtig, damit sie die Inhalte, nach denen sie suchen, schnell und einfach finden. Die Suchmaschine bewertet anhand der Navigation auch, welche Inhalte du als wichtig einstufst und welche Rolle die einzelnen Unterseiten spielen.

Optimal ist, wenn du die Seitennavigation ausgehend von der Startseite planst und Besucher (und die Crawler) von dort aus in klar strukturierter Form auf Unterseiten weiterleitest. Navigationspfade und eine separate Navigationsseite wirken dabei ebenfalls unterstützend.

Aus einer gut strukturierten Navigation ergeben sich fließende Hierarchien auf einer Webseite. Wenn du die Navigation primär über Textlinks festlegst, ist es für die Suchmaschine besonders einfach, deine Seite zu erkennen und auszulesen. Als Navigationselemente kannst du auch Bilder oder Animationen nutzen. Aus SEO-Gründen sollten sie jedoch nicht die hauptsächlichen Navigationsinstrumente auf der Seite sein.

Zusätzlich erstellst du eine XML-Sitemap-Datei. Sie stellt sicher, dass die Crawler neue oder aktualisierte Seiten auf deiner Webseite erkennen können und bei Suchanfragen alle relevanten URLs aufgelistet werden.

Die Sitemap-Datei kannst du auch für die proaktive Anmeldung deiner Seite bei der Suchmaschine nutzen. Für die Anmeldung benötigst du einen kostenlose Google Search Console Account.

Optimierungsmassnahmen

Deine Google Suche durch Keywords optimieren

Mit Keywords - den sogenannten Schlüsselwörtern - erreichst du, dass du die Suchintentionen von Personen triffst, zu denen die Angebote auf deiner Webseite passen. Dein Google Ranking verbessern kannst du, wenn du Keywords in deinem Content, aber auch in bestimmten Strukturelementen deiner Seite gezielt platzierst.

Dabei ist zu beachten:

  • Dein Suchmaschinenranking verbesserst du spürbar, wenn das Fokus-Keyword deiner Startseite in der Domain erscheint.
  • Die Fokus-Keywords deiner Unterseiten sollten in der H1-Überschrift des Contents der jeweiligen Seite enthalten sein.
  • Die Keyword-Dichte in deinem Content kann je nach Content-Art bis zu 2 % betragen - höhere Keyword-Dichten könnten in den Bereich der Überoptimierung fallen. Im ersten Satz oder mindestens im ersten Abschnitt einer Seite sollten das Fokus-Keyword und alle anderen wichtigen Keywords enthalten sein.
  • Zu hohe Keyword-Dichten werden durch die Suchmaschine abgestraft. Sogenannte More-Tags können hier korrigierend wirken: Angezeigt wird den Nutzern - und den Crawlern - dann nur ein kurzer Textabschnitt und ein "Weiterlesen"-Link.
  • Pro Seite solltest du jeweils ein Fokus-Keyword wählen, das auf den anderen Unterseiten keine Rolle spielt.
  • Deine Keywords sollten auch in den Meta Descriptions deiner Haupt- und Unterseiten erscheinen.

Interne und externe Links

Links gehören zu den wichtigsten Rankingfaktoren einer Webseite. Wichtig für ein gutes Ranking sind sowohl Verlinkungen auf der eigenen Seite als auch externe Backlinks. Dein Suchmaschinenranking verbessert sich, wenn deine Seite entsprechend optimiert ist.

SEO-Tipps für internes Linkbuilding:

  • Verlinke auf deiner Webseite ausschließlich hochwertigen und themenrelevanten Content von Seiten, die im Internet eine hohe Reputation besitzen.
  • Baue in interne Verlinkungen zu Wettbewerbern keine Keywords ein. Hiermit würdest du das Ranking deiner Konkurrenten fördern. Wer deine Konkurrenten sind, liest du in meinem Artikel zur SEO Konkurrenzanalyse.
  • Unbedingt vermeiden solltest du für ein gutes Suchmaschinenranking Links zu Seiten mit Spam und fragwürdigen Inhalten (3P - Pillen, Porno, Poker).
  • Verwende Dofollow- ebenso wie Nofollow-Links. Nofollow-Links blenden für Nutzer und Suchmaschinen nicht relevante Verlinkungen aus und helfen dabei, den Datenverkehr auf deiner Seite zu begrenzen.
  • Setze regelmäßig neue Links, um die Ranking-relevante Aktualität deiner internen Linkstruktur zu erhalten.

SEO-Tipps für externe Backlinks:

Backlinks sind Verlinkungen anderer Seite auf deine Webseite. Dein Google-Ranking verbessern kannst du mit der Anzahl der Backlinks von hochwertigen und themenrelevanten Seiten.

Möglichkeiten, solche Backlinks zu erhalten, sind:

  • Exzellenter Content auf deiner eigenen Seite, den andere Seitenbetreiber nutzen wollen.
  • Gastbeiträge auf anderen Webseiten sowie in Blogs und Foren, die einen Link zu deiner Webseite enthalten.
  • Pressemitteilungen und unabhängige Produktbewertungen.
  • Teilen von Inhalten auf deiner Webseite in den sozialen Medien.
  • Linkaustausch mit anderen Seiten. Wichtig: Google bewertet diese Praxis als unnatürlich und tendenziell als Black Hat SEO. Optimal ist eine sogenannte ABC-Verbindung, bei der in den Linkaustausch mindestens drei Webseiten involviert sind.

Wie funktioniert die Googlesuche aus der Nutzerperspektive?

Auf den ersten Blick erscheint die Google-Suche kinderleicht. Wenn du ein Suchwort oder eine Phrase in das Suchfeld eingibst, zeigt die Suchmaschine eine lange Liste mit Links zu diesem Thema an. Neben der allgemeinen Suche stehen dir weitere Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Unter anderem kannst du definieren, ob du nach News, Bildern, Videos, Maps oder Büchern suchst.

Allerdings liefern die Suchergebnisse nicht immer passgenaue Informationen. Die Suchmaschine versucht, zu verstehen, wo, wann und in welchem Kontext ein Nutzer nach bestimmten Informationen sucht - hierfür merkt sie sich insbesondere frühere Suchen sowie die Vorlieben und Interessen der Verwender.

Bei ungenauen Suchanfragen kann sie allerdings auch an ihre Grenzen stoßen. Mit den folgenden Tipps und Tricks kannst du mit der Suchmaschine kommunizieren und deine Google Suche optimieren.

Rechtschreibung und Suchbegriffe

Rechtschreibung ist für optimale Suchergebnisse von nachgelagerter Bedeutung. Ob Suchbegriffe groß oder kleingeschrieben werden, interessiert die Suchmaschine nicht. Satz- und Sonderzeichen ignoriert sie. Ebenso ist unwichtig, ob zusammengesetzte Wörter als ein Wort, einzeln oder mit Bindestrich geschrieben werden.

Außerdem macht dir Google Vorschläge zur richtigen Schreibweise des Suchbegriffes an. Alternativ kannst du die Option einer wortwörtlichen Suche wählen.

Wichtiger ist, Suchbegriffe auszuwählen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Webseiten führen, die dir tatsächlich die Informationen bieten, die du suchst. Sinnvoll ist, wenn du zunächst mit einem - möglichst exakt formulierten - Suchbegriff beginnst und deine Suche bei Bedarf anschließend weiter präzisiert.

Suchoperatoren helfen dir ebenfalls dabei, die Google Suche zu optimieren. Anwenden kannst du sie sowohl für die Text- als auch für die Bildersuche.

Suchoperatoren für die Textsuche

Operatoren für die Textsuche müssen ohne Leerzeichen unmittelbar vor den Suchbegriff geschrieben werden, jedoch muss sich vor dem Operator ein Leerzeichen befinden.

Relevante Suchoperatoren sind:

  • Mit Anführungszeichen ("") gibst du der Suchmaschine den Befehl, wortwörtlich nach einer eingegebenen Phrase zu suchen.
  • Wenn du ein Wort aus einer Suchphrase vergessen hast, signalisiert ein Sternchen (*), dass Google diesen Begriff eigenständig ersetzen soll.
  • Mit einem Minuszeichen (-) kannst du Begriffe von der Suche ausschließen, die mit deinem Suchbegriff inhaltlich eng verbunden sind, zu denen du jedoch keine Informationen haben möchtest.
  • Wenn du zwei oder mehrere Suchbegriffe eingegeben hast, sorgt der Boolesche Operator (OR) dafür, dass dir Seiten angezeigt werden, die mindestens einen dieser Begriffe enthalten. Wenn du auf diesen Operator verzichten würdest, würden dir nur Seiten angezeigt, die alle eingegebenen Suchworte enthalten.
  • Zwei Punkte zwischen Zahlen (z. B. 200...400) ermöglichen Suchabfragen in bestimmten Zahlenbereichen - beispielsweise, wenn du nach Produkten in einer bestimmten Preisspanne suchst. Als ein Beispiel: Wenn du in das Suchfeld Smartphone EUR400...800 eingibst, bekommst du Seiten mit Handys in diesem Preisbereich angezeigt.
  • Mit dem Operator site: beschränkst du deine Suche auf eine bestimmte Webseite. Ebenso ist damit eine Ländersuche möglich. Wenn du beispielsweise nach einem bestimmten Begriff ausschließlich auf britischen Seiten suchen willst, gibst du die Phrase suchwort site:co.uk in die Suchmaschine ein.
  • Der Operator filetype: unterstützt dich bei der Suche nach bestimmten Dokumententypen. Auch hier wieder ein Beispiel: Die Phrase Dissertation IoT filetype:pdf führt dich auf Seiten, auf denen du Dissertationen zum Internet der Dinge im pdf-Format zum Download findest. Der Dokumententyp ist bei dieser Suche austauschbar - suchen kannst du nach dem gleichen Prinzip nach Dokumenten in beliebigen Formaten (doc, ppt, xls und andere). Alternativ kannst du für die Dokumentensuche auch den Operator ext: verwenden.
Google Optmierung

Weitere Tricks, wie du deine Google Suche optimieren kannst

  • Mit der sogenannten "In"-Suche werden dir nur Suchergebnisse angezeigt, bei denen sich das Suchwort in einem bestimmten Seitenbereich befindet.

    Intitle: Suchbegriff im Seitentitel
    Inurl: Suchbegriff in der URL
    Intext: Suchbegriff im Text

    Diese Suchen kannst du auch mit mehreren Suchwörtern praktizieren. Dir werden dann alle Seiten angezeigt, in denen sich all diese Begriffe im jeweils abgefragten Seitenbereich befinden.
  • Mit dem Operator definition: wird dir eine Definition des Suchbegriffes angezeigt, was vor allem bei wenig spezifischen Suchen hilfreich ist. Allerdings wird diese Funktion inzwischen zunehmend von Googles Knowledge Graph übernommen - der Operator dürfte in absehbarer Zukunft überflüssig werden.
  • Mit related: lassen sich Seiten mit vergleichbaren Inhalten finden. Mit der Eingabe related:spiegel.de gelangst du zu anderen Nachrichtenportalen.
  • Um in sozialen Netzwerken zu suchen, verwendest du das Zeichen @. Mit @facebook werden dir zum Beispiel relevante Einträge auf Facebook angezeigt.
  • Mit cache: vor URL rufst du im Cache gespeicherte Versionen einer Webseite ab.

Einige Suchoperatoren hat Google im Laufe der Zeit wieder eingestellt - zum Teil deshalb, weil die Suchmaschine die jeweilige Funktion inzwischen automatisch ausführt. In anderen Fällen sind die Gründe dafür weniger offensichtlich.

Optimierte Bildersuche

Eine Bildersuche präzisiert du, indem du in Googles erweiterter Bildersuche Suchoperatoren und verschiedene Filter - unter anderem Region, Dateityp oder Bildgröße - verwendest. Außerdem bietet die Suchmaschine eine sogenannte reverse (umgekehrte) Bildersuche an. Sie ermöglicht, Webseiten aufzufinden, auf denen ein bestimmtes Bild veröffentlicht wurde.

Google Suche optimieren: Lerne SEO vom Profi

Die Art und Weise, wie Nutzer ihre Google Suche optimieren können, reflektiert letztlich auch, was Webmaster tun müssen, um die Anforderungen ihrer potenziellen Seitenbesucher zu erfüllen.

Die Grundregel für ein hohes Suchmaschinenranking besteht darin, dass alles, was du auf deiner Webseite anbietest, Seitenbesuchern und damit deinen potenziellen Kunden einen Mehrwert bieten muss. Dein Google Ranking verbessern kannst du nur, wenn deine Seite entsprechend optimiert ist.

Falls du diesen Blogpost spannend und inspirierend findest, ist möglicherweise auch mein SEO Kurs für dich interessant. Im Kern geht es dabei um SEO lernen mit einem praxisorientierten Ansatz. Du lernst dabei alle wesentlichen SEO Grundlagen kennen.

In den Modulen geht es um die folgenden Themen:

  1. Grundwissen
  2. SEO-Audit
  3. Kunden gewinnen & bedienen (inklusive Reporting)
  4. Keyword Research
  5. WordPress & PlugIns
  6. Content
  7. OnPage
  8. OffPage

Ich freue mich sehr, wenn wir gemeinsam deine nächsten Schritte in der SEO-Welt gehen.

Über den Autor
Jörg Scholler
SEO Experte - Jörg Scholler
TikTok Logo
Ich habe bei Google gearbeitet. Meinen Job hasste ich! Von Morgens bis Abends saß ich im Büro, während andere ein selbstbestimmtes Leben führten. Ich wollte eine Weltreise mit meiner Freundin machen. Ohne ortsunabhängiges Business war dies aber einfach nicht möglich. In einer Bar lernte ich einen SEO kennen, der über 10.000€ pro Monat verdiente. Er vermittelte mich an seinen Mentor. Ich investierte tausende Euros, um an sein Wissen zu kommen. Wenig später generierte ich mit meiner eigenen Nischenseite ein passives Einkommen und immer mehr Unternehmer wollten meine SEO Dienstleistung in Anspruch nehmen. SEO hat mein Leben für immer verändert. Ich startete meine einjährige Weltreise, arbeitete vom Laptop von der traumhaften Insel Bali und wanderte 2018 ins sonnige Zypern aus.
Copyright © 2022 SEO-Kurs.info  
earth linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram